Die Zukunft des Linkbuilding

On 4. November 2011, in Google, SEO, Suchmaschinenoptimierung, by absatz

Das wichtigste Ranking-Kriterium einer Webseite waren seit eh und je die Backlinks. Je höher der Pagerank einer Seite, desto besser war es, von dieser einen Backlink zu bekommen. Umso besser mein Backlink, desto besser das Ranking meiner Seite. Das ist die Faustregel, die jeder SEO in seinem Kopf manifestiert hat. Ich denke aber, dass genau diese Regel nicht mehr lange eine Rolle spielen wird. Es wird immer mehr darauf hinauslaufen, dass ein ganz entscheidender und nicht wegzudenkender Faktor das wichtigste Ranking-Kriterium wird. Es werden diejenigen sein, die die Suchmaschinen benutzen. Es sind die Menschen, die entscheiden welche Seiten gut sind und welche nicht. Wer die ganze Zeit geglaubt hat, dass diese kleinen Social Media Buttons überall auf den Webseiten, nur zur Zierde da sind. Na, der irrt sich aber gewaltig. Mittlerweile sind die I-Like- und Share-Buttons überall vorhanden. Wir alle hoffen doch, dass da jemand mal drauf klickt. (Übrigens darf ich an dieser Stelle mal kurz auf meine Share-Buttons hinweisen. Wer mein zweiter Fan werden will, der drückt bitte jetzt oben rechts.)
Diese so gesammelten Informationen sind die wichtigsten Informationen auf diesen Planeten. Und, dass diese ganzen Informationen aus den Social-Media-Plattformen ausgewertet werden … kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen. <ironie-tag> Facebook ist sicherlich nur so wertvoll, weil …? Wieso eigentlich?
Zurück zum Linkbuilding. Jeder der mit SEO zu tun hat, weiß das Google, Manipulationen überhaupt nicht mag. Google will ein Suchergebnis liefern, was dem User den größtmöglichen Nutzen bringt. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist auch ihr gutes Recht.
Jetzt ist hier aber ein SEO mit im Spiel. Dieser SEO möchte ja nicht Google manipulieren, sondern er möchte den Konkurrenten abhängen. Denn dafür wird er schließlich auch bezahlt. Und genau an dieser Stelle entsteht ein Konflikt. Diesen Konflikt nimmt Google sehr ernst und wird immer versuchen diesen Konflikt in Richtung für die besten Suchergebnisse für seine Benutzer zu lösen. Das Google die Qualität einer Webseite nicht mehr an der Anzahl der Backlinks ermitteln kann, haben sie schon längst erkannt. Wundern muss man sich da nicht. Wie dreist einige Linkverkäufer und Linktauscher vor den Augen von Google vorgehen, macht es an dieser Stelle auch nicht besser. Mich würde es nicht wundern, wenn die Newsletter mit dem Linkangeboten einiger Anbieter, direkt an Google gegangen sind … ist ja auch nicht schlimm …
Aber, wen will man jetzt die Schuld geben. Lücken werden ausgenutzt. Der eine hat die Lücke, der andere sieht sie. Übrigens, das Einzige was sich beim SEO nie ändern wird.
Die Backlinks werden auch in der Zukunft noch eine Rolle für das Ranking spielen. Sicher aber nicht mehr die Rolle, die sie mal hatten.

Tagged with: