Was Google will

On 15. August 2012, in Google, SEO, Suchmaschinenoptimierung, by absatz

Die Spielregeln
Wer Linkbuilding betreibt, sollte kein Spieler sein. Obwohl wir uns beim Linkbuilding an Spielregeln halten müssen, werden die wenigsten dabei als Beweggrund ein Spiel zum Motiv haben. Von der anderen Seite betrachtet, also aus der Sicht von Google, muss man das natürlich anders sehen. Google spielt gerne und lässt uns auch sehr gerne dabei mitspielen. Warum hätten Sie auch sonst eine Sandbox eingerichtet?
Wie wir alle wissen, hat Google seine Spielregeln verändert und ausgerollt, das ist bitte nicht zu verwechseln mit „Offen gelegt“. Fakt dabei ist aber, sie gaben ihren neuen Regeln Tiernamen. Irgendwie ja süß diese Updates. Panda und Pinguin. Mir zeigt das ganz deutlich, wie naturverbunden man bei Google doch ist.
Allerdings, in der virtuellen Welt von Natur zu sprechen, ist meiner Meinung nach, noch etwas visionär. Google sieht das allerdings anders und man möchte sich der Natur annähern. Google und Natur? Wie auch immer das gehen soll, jedenfalls die Natur als Vorbild zu haben, war schon immer eine gute Idee.

Liegt der Schlüssel in der Natur?
Der Begriff Wachstum hat seinen Ursprung mit Sicherheit in der Natur. Inzwischen ist der Begriff sogar zu dem wichtigsten Wirtschaftsfaktor unserer Welt geworden.
Etwas natürlich wachsen lassen. Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört? Wenn wir diesen Satz aber ganz genau nehmen, wird uns bei einer gesunden Selbsteinschätzung irgendwann auffallen, dass wir keinen Einfluss auf natürliches Wachstum haben. Soweit ging der Urknall dann doch nicht.
Auf Wachstum, so wie wir ihn aus der Wirtschaft kennen, können wir allerdings Einfluss nehmen. Wachstum in der Wirtschaft unterscheidet sich also, in einem nicht ganz unwichtigen Punkt, von dem der Natur. Wenn wir diesen wichtigen Punkt jetzt „den großen Unbekannten“ oder „Faktor X“ nennen, können wir erkennen, aus welcher Richtung Google sich der Natur annähern will. Den “Faktor X” haben sie dort auch. Ich zweifle die Natürlichkeit des Algorithmus an, einen Schritt sind sie uns dennoch dabei voraus.

Unmögliches verlangen
Zur Erinnerung, wir haben keinen Einfluss auf natürliches Wachstum. Unsere Aufgabe als SEO ist es, ein natürlich gewachsenes Linkbild zu erstellen? Wir stehen also vor einer Aufgabe, die nicht lösbar ist. Man könnte sagen, dass ist ein genialer Schachzug von Google. Der SEO wird nur dann nicht abgestraft, wenn er es schafft, das Unmögliche möglich zu machen. Google zeigt hier auch wieder, dass man gerne spielt. Es wird an dieser Stelle natürlich wieder ein Spielraum für die Mitspieler zur Verfügung gestellt.
Was allerdings hinter dieser Aufgabe steht, ist einfach zu verstehen. Goolge möchte ein gewisses Maß an Natürlichkeit haben. Mehr nicht. Mal ganz ehrlich, ist denn das zu viel verlangt?

Es ist zu viel Verlangt
Was zeichnet die Wirtschaft mehr aus, als die Gier nach Geld? Auf einmal ist Maßvoll zu sein, eine Herausforderung. Die Leute, die alles und jetzt und sofort haben wollen, sterben nicht aus. Und das ist auch gut so. Manchmal brauchen wir nichts anders zu machen, als die Sichtweise zu ändern. Von der Gier der Anderen zu profitieren, verlangt eine gewisse Passivität. Und das Beste dabei ist, alle Änderungen des Google-Such-Algorithmus laufen mit dieser Sichtweise konform.
Alles das, was uns das SEO-Leben jetzt schwer macht, sind die Antworten auf die Methoden, derjenigen, die SEO mit der Brechstange betrieben haben. Ich möchte nicht wissen, wie hoch der Anteil an Spamseiten im Netz ist? Eins sollte aber klar sein, wer hier anknüpft und sein SEO weiterhin an diesen Techniken ausrichtet, muss das nächste Tier fürchten, das Google aus dem Käfig lässt.

Umdenken
So deutlich wurde es noch nie. Wer jetzt unbekümmert weiter macht wie bisher, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Grund warum eine Webseite ein gutes Ranking hat, wird immer mehr bei der Qualität der Webseite zu suchen sein. Informationen, Aktualität, Benutzerfreundlichkeit, Onpage-SEO spielen eine noch größere Rolle, als bisher. Zu den Links als Währung, kommen die Social Signs hinzu, die an Wichtigkeit gewinnen werden. -Angeblich jetzt doch nicht mehr.-

Wie funktioniert Linkbuilding
Solange wir diese Frage nicht offen beantworten, desto länger werden SEO und Linkbuilding funktionieren. Gibt es ein Rezept für SEO? – Wenn ja, wer würde es herausgeben?
Ein ganz wichtiger Punkt beim SEO ist die Natur, dass habt ihr jetzt hoffentlich verstanden. Auf welche Maßnahmen man verzichten soll, darüber haben schon andere geschrieben. Ein ganz wichtiger Tipp von mir ist: Linkquellen sterben schneller, wenn man sie teilt. Und auch Google gibt uns einen Tipp. Der unausgesprochene Tipp von Google ist: Hüte dein wichtigstes Geheimnis.
Für mich ist SEO ein Wettbewerb, den ich auch gerne gewinne. Was dabei immer funktioniert: Sei neugierig, denke nach und wecke deinen Ehrgeiz.

Tagged with:  

Die vielen Updates bei Google haben für viel Wirbel gesorgt in der letzten Zeit. Panda hier und Pinguin dort, ich glaube viele können diese Begriffe kaum noch hören. Mir geht es jedenfalls so. Ich selber und auch alle meiner Kundenprojekte, waren und sind zum Glück nicht betroffen gewesen. Ein Grund mehr nach vorne zu schauen und sich mit dem Neuem zu beschäftigen. Beginne ich also jetzt mit einem Ende, hier ist mein Fazit.

Leute, die vom Panda und Pinguin getroffen wurden, haben ganz eindeutig nicht sauber gearbeitet. Derjenige, der sein SEO auf ein fragwürdiges Fundament setzt, wird sich auch in Zukunft über die neuen Updates von Google aufregen müssen. O.K. viele betroffene Webseiten sind eigene Projekte von SEOs, von daher kann man die Vorgehensweisen nachvollziehen. Bei seinen eigenen Projekten wird man beim SEO natürlich ein viel höheres Risiko fahren. Rechenschaft muss ja nur bei sich selbst stellen.

Bei Kundenprojekten sieht das natürlich ganz anders aus. Als SEO kann und darf es nicht passieren, dass man das Geschäft des Kunden schädigt oder gar ruiniert. Und dass dies, außerhalb von Rankingfaktoren und SERPs, auch ein ganz wichtiger Punkt beim SEO ist, möchte ich an dieser Stelle einmal sehr deutlich betonen.

Was ist uns jetzt klar geworden?

Klar ist uns aber jetzt geworden, wie es in der Zukunft mit der Suchmaschinenoptimierung weitergeht. Onpage müssen wir alles richtig gemacht haben, hier müssen wir genauer hinschauen. Die Linkmetriken müssen wir im Auge haben, etwas natürlich gewachsen aussehen lassen können und hochwertigen Content produzieren. Am einfachsten hat man es, wenn man auf die Frage: „Warum sollte Google meine Webseite auf Platz 1 setzen?“ eine sehr gute Antwort parat hat.

Aber irgendwie auch nichts Neues.

Irgendwo habe ich die Frage gelesen, ob Links aus Blogkommentaren noch funktionieren? Die Frage ist natürlich für Nutzer von Tools wie Scrapebox interessant, vermutlich würde sie auch von ihnen gestellt. Ich würde sagen, dass genau diese Tools schuld sind, wenn Blog-Kommentar-Links nicht mehr funktionieren sollten.

SEO geht weiter! Was dabei schon immer klar war: „Wer nach vorne will, muss einfach besser sein!“

Tagged with: